Ausstattung Dauercamping: die Küche

Als ich wie die Jungfrau zum Kinde zum Dauercamping gekommen bin, hatte ich von nichts eine Ahnung. Das erste halbe Jahr bin ich wie ein Honk mit einem Stapel Notizzettel nach Hause gefahren.

Ständig fehlte etwas, das ich noch unbedingt brauchte. Es hat bestimmt die erste Saison gebraucht, bis meine Ausstattung einigermaßen komplett war.

Deswegen möchte ich heute darüber schreiben, was man in der Küche so braucht.

Eines vorweg: Jeder hat andere Ansprüche. Der eine geht ohnehin eher essen und kocht nicht viel. Es ist auch ein Unterschied, ob man mit Kindern campt oder zu zweit. Mit Kindern braucht man einfach mehr Kram. Is so.

Ich gehöre zu den Menschen, die gerne und viel kochen. Für mich ist Kochen eher Lust als Frust. Im Gegenteil: ich bin beim Campen viel entspannter als zu Hause und nehme mir mehr Zeit.

Deswegen würde ich meine Küche beim Dauercamping als fast ähnlich ausgestattet bezeichnen, wie zu Hause. Was ich beim Camping nicht brauche, ist eine Spülmaschine oder eine Waschmaschine. Wenn ich im Sommer länger auf dem Campingplatz bin, dann benutze ich die Münz-Waschautomaten auf dem Campingplatz. Geschirrspülen haben wir in „Dienste“ aufgeteilt, jeder muss mal ran

Ausstattung Dauercamping: die Küche

Denke daran, dass es für den Dauercampingplatz nicht immer das beste, schönste und teuerste sein muss. Gerade am Anfang, wenn du viel Kleinkram benötigst, läppern sich die Kosten.

 

Elektrogroßgeräte

Unverzichtbar für Dauercamping ist für mich ein Gasherd mit Backofen. Es hat sich als nützlich herausgestellt, Brötchen morgens aufzubacken oder mal einen Nudelauflauf zu machen. Manchmal hauen wir einfach mal eine Pizza in den Ofen. Ein Gasherd muss nicht zwingend teuer sein. Wir haben diesen einfachen von amica für 270.- Euronen.

Wichtig ist, dass er die passenden Düsen zum Umrüsten auf Propangas hat. Normalerweise sollte das im Liefererumfang enthalten sein. Der Anschluss des Gasherds plus Verlängerungsschlauch und allem pipapo hat uns nochmal 150.- Euro gekostet. Mit Gas ist nicht zu spaßen, deswegen geht das auch ok für mich.

Nicht jeder wird verstehen können, dass wir beim Dauercamping einen Kühlschrank mit Gefrierfächern haben. Allerdings sind wir in den Sommerferien eben schon länger auf dem Dauercampingplatz und frieren dann unsere Brötchen, Eis, Spinat und so weiter ein.  Unsere Kühl-Gefrierkombination gleicht der hier von Bomann und hat ebenfalls unter 300.- Euro gekostet. Gorenje hat ebenfalls recht günstige Kühlschränke oder Kombinationen im Angebot.

Elektrokleingeräte

Wir sind noch so oldfashioned, dass wir normalen Filterkaffee trinken. Auf dem Campingplatz haben wir eine Thermoskannen-Kaffeemaschine mit einer Wechselkanne. Gut, wenn man mal Gäste hat. Alternativ eignet sie sich als Teekanne. Aber egal, ob Filterkaffee, Pad oder Kapselmaschine, Kaffeetrinker brauchen igendein Gerät zum Zubereiten des Kaffees.

optional:

Töpfe

Wir benötigen einige Töpe, zumindestens einen großen Topf für Nudeln und zwei kleiner Töpfe für Gemüse und Kartoffeln. Außerdem sind unsere Bratpfannen immer viel frequentiert.

Morgens gibt es oft Rührei und auch sonst haut man sich ja schnell was in die Pfanne. Wir sind mit drei Bratpfannen in unterschiedlicher Größe mehr als gut ausgestattet.

Ich habe teils ausgemusterte Töpfe und Pfannen mit auf den Campingplatz genommen, teils ein paar neue gekauft.

Besteck & Co

Neben dem kleinen Feuerwerk an Besteck wie Messer, Gabeln, Löffeln empfehle ich unbedingt einen Dosenöffner. Ich habe auf dem Campingplatz Thunfisch und Maisdosen gekauft, die dann unerwarteter Weise nicht diese mittlerweile gängigen Pull-of Deckel hatten.

Geschirr

Klar, bräucht man nur vier Teller, wenn man mit vier Personen campt. Die Realität sieht leider anders aus. Man bekommt Besuch oder hat schlichtweg keine Lust, abends abzuwaschen und morgens steht man ohne Teller da. Deswegen haben wir die doppelte Menge an großen flachen Tellern, tiefen Tellern und Frühstückstellern.

Außerdem wichtig

Putzkram

  • Spüli
  • Lappen
  • Schwamm
  • Spülbürste
  • Geschirrhandtücher

Aufbewahrung von Lebensmitteln

Da es im Vorzelt feucht sein kann, solltest du, wenn du Lebensmittel dort aufbewahrst, unbedingt absolut luftdichte Behälter nehmen. Ich habe sowohl mit den Lock & Lock Dosen, also auch mit den Emsa Clip & Close (ich habe diese hier) sehr gute Erfahrungen gemacht. Um ein Kilo Zucker oder Mehl in die Dose zu bekommen, benötigst du ungefähr eine 1,75l-Dose.

Folgende Lebensmittel sind bei mir immer in einer dieser Dosen vorrätig:

  • Mehl
  • Zucker
  • Salz
  • Teebeutel
  • Reis

optional:

  • Kakaopulver
  • Haferflocken

Sonstiges – oft unterschätzt

  • Alufolie
  • Frischhaltefolie
  • Backpapier
  • Mülltüten
  • Kleine Plastikbeutel

Fazit:

Die Ausstattung beim Dauercamping gleicht schon oft dem Haushalt zu Hause. Jeder muss für sich entscheiden, was er wirklich braucht. Die einen mehr, die anderen weniger. Wenn man aber oft auf dem Campingplatz ist, ist eine ordentliche Küchenausstattung auf dem Dauercampingplatz schon hilfreich.

Wie sieht deine Küchen-Ausstattung auf dem Campingplatz aus?

Tipp: Kennst du schon meine Seite die schönsten Geschenke für Camper? Ich aktualisiere regelmäßig.

Folge mir doch auf diesen Kanälen

 

 

Geschnke für Camper

 

 

 

 

Dauercamper.info ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.