Mein Lieblingsort – wo ich den Alltag vergesse

Letztens habe ich einen Aufruf zu meiner Blogparade „Mein Lieblingsort – wo ich den Alltag vergesse“ gemacht.

Es dürfte nicht verwunderlich sein, dass mein Lieblingssort, an dem ich den Alltag vergesse, meine Dauercamping-Finca ist.

Unser Dauercampingplatz liegt an der Ostsee, zwischen Eckernförde und Kappeln. Wenn ich am Freitagabend nach einer arbeitsreichen Woche ankomme, dann ist es wie nach Hause kommen. Allerdings ohne Pflicht und Druck, den der Alltag so mit sich bringt.

Schon beim Ankommen merke ich, wie ich Schmetterlinge im Bauch bekomme. Die frische Ostsee-Luft tut mir gut und macht den Kopf frei. Nirgendwo sonst kann ich so entspannen und meine Freizeit genießen wie auf dem Campingplatz.

Während ich in Turbo-Taktung Woche für Woche mein Pensum abreißen muss, ticken die Uhren hier einfach langsamer. Ich habe viel mehr Geduld und Ruhe, um mit den Kindern Karten oder andere Dinge zu spielen.  Während mein Mann und ich zu Hause viel zu oft schweigend  vor unseren Laptops oder Tablets sitzen, genießen wir die Zweisamkeit mit einem Glas Rotwein oder Bier. Nirgendwo sonst führe ich so gute und lange Gespräche mit meinem Mann, wie hier.

Die Natur genießen

Immer wieder machen wir Wanderungen entlang der Steilküste oder ausgedehnte Radtouren durch die Weiten der platten Ebene Schleswig Holsteins. Hinterher ist man zufrieden und ausgeglichen.

Auch als Familie sind wir eins, kommen alle runter, genießen die Natur und konzentrieren uns einfach mal auf uns selbst.

Wir nehmen die Natur anders wahr, bestaunen die Felder, hören die sanften Wellen der Ostsee, blicken in unendliche Weiten, riechen die salzige Luft.

Plötzlich ist nicht die nächste Mathearbeit wichtig, oder das nächste Projekt, das ich beruflich noch dringend fertig machen muss.

Ich vergesse die Welt um mich herum und bin ganz bei mir.

Ich koche ja ohnehin gerne, aber auf meiner Finca ist es doppelt schön. Hier fahre ich mit dem Fahrrad gemütlich zum Einkaufen, nehme mir Zeit, mit meinen Kindern zu kochen oder zu backen. Es gibt auch immer spezielle Gerichte, die wir nur hier machen: Käsespätzle, delikate Crepes, leckere Salate oder eben ausgedehntes Grillen.

Zeit zum Lesen

Im Sommer ist es am schönsten: Bei gutem Wetter wird draußen gefrühstückt, danach gehen wir an den Strand. Wir können stundenlang keschern, schwimmen eine Runde, spielen mit dem Ball oder lesen.

Apropos lesen: selten habe ich die Ruhe, ein Buch zu lesen. Auf dem Dauercampingplatz ist es anders: Bei gutem Wetter genieße ich nachmittags meine Sonnenliege, lese ein Buch und versinke in andere Welten.

Auf dem Dauercampinplatz ist man meistens im Freien und selbst anliegende Arbeiten wie Rasen mähen gehen mir viel müheloser von der Hand als zu Hause.  Was ich zu Hause als weiteren Punkt auf der „To do“-Liste maulig abarbeite, bringt mir auf meiner Finca Spaß.

Dauercamping bedient also nicht unbedingt das Klischee, dass man den ganzen Tag herumsitzt, seine Gartenzwerge durchzählt und säuft. Für mich ist es vielmehr die Möglichkeit, weit weg vom Alltag, die Natur zu genießen, den Kopf frei zu bekommen und eins mit meiner Familie zu werden. Deswegen ist meine Finca auch mein Lieblingsort – wo ich den Alltag vergesse.

Ihr findet noch weitere Berichte zu dieser Blogparade „Mein Lieblingsort – wo ich den Alltag vergesse“ bei meinen Blogger-Kolleginnen – soo wunderbare Blogberichte mit tollen Fotos: schaut doch mal rein:

Tanjas life in a box

Christine Rieger

Tatjana von Wiesenknopschreibselei

Martina von www.tarisa.de

Sandra von sandrahylla.com

 

Was ist dein Lieblingsort, an dem du den Alltag vergisst?

1 Comment

  1. Christine
    24. März 2018

    Hallo, Caren,
    endlich komme ich mal dazu, mir DEINEN Lieblingsort anzusehen! Dein Bericht klingt wirklich paradiesisch – so nach Ruhe und Frieden …
    Merkwürdig, wenn wir auf unserem Wochenendgrundstück sind, kann ich auch vollkommen abschalten, und mir machen sogar Arbeiten wie das Hecke schneiden ungeheuren Spaß, während ich zu Hause alles, was nur entfernt mit Hausarbeit zu tun hat, mit langen Zähnen erledige, weil es eben einer tun muss …
    Schön, wenn man so einen Ort hat, an dem man die Welt vergessen kann!
    Herzliche Grüße aus Nürnberg
    Christine
    Christine

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.