Dauercampingplatz kaufen – worauf muss ich achten?

Wir haben vor einigen Jahren unseren ersten Dauercampingplatz gekauft. Und eigentlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Komplett ahnungslose Neulinge, die wir waren, haben wir beim Kauf unseres Dauercampingplatzes auf nichts geachtet. Außer auf den – zugegeben ziemlich niedrigen – Preis.

Gut, man hat sich mal müde umgeguckt, aber alles erschien uns „ganz okay“. Naja, und ich wollte ums Verrecken diesen Dauercampingplatz. Unbedingt. Verstand aus – Herz an, das war nicht die allerbeste Idee und „ganz okay“ reicht eigentlich nicht.

Erst im Nachhinein hat uns ein Nachbar zum Beispiel darüber aufgeklärt, dass der Wohnwagen einen empfindlichen Schaden am Unterboden hatte. Der wurde nur stümperhaft gekittet.

Dass Mäuse den Wagen befallen haben, habe ich natürlich erst nach Vertragsunterzeichnung beim Öffnen einer Schublade gemerkt.

Die Heizung hat nicht funktioniert und wurde bei der Gasprüfung nicht mal abgenommen. Jahrelang haben wir in unserer alten Tabbert-Dame mit einem billigen Heizlüfter aus dem Baumarkt gehaust. An so manchem Morgen im April und Mai taten mir die kalten Knochen weh.

Unter dem Wohnwagen war offensichtlich das bevorzugte Schrottlager unseres Vorbesitzers. Von dem Schuppen will ich gar nicht anfangen.

Das Vorzelt war alt und nicht ganz dicht. Beim Frühstück tropfte uns das Wasser  auf unsere Brötchen. Seis drum – wir haben unseren ersten Dauercampingplatz trotzdem geliebt.

Mit Verlaub – wer könnte bessere Tipps geben, worauf man beim Kauf einer Dauercampingparzelle achten sollte, als ich, der Oberhonk.

Eine Checkliste gibt es heute hier auf dem Blog.

Richtiger Campingplatz

Zunächst einmal sollte der Campingplatz natürlich im Allgemeinen mit deinen Bedürfnissen korrespondieren. Ich habe im Bericht „Was kostet ein Dauercampingplatz“  schon einmal darüber geschrieben.  Wichtig ist auch, ob es Zuwasser und eventuell Abwasser gibt. Auch finanziell sollte das ganze Objekt für dich zu wuppen sein, denn die Pachtpreise klaffen erheblich auseinander.

Dauercampingplatz kaufen: Realistischer Preis

Bevor du deinen Luxuskörper zum Campingplatz deiner Wahl schwingst, solltest du erstmal sicher sein, dass das Angebot deiner Wahl auch realistisch ist.

Ein unter 10 Jahre alter Wagen mit fast neuem Vorzelt für 2000.- Euro? Vergiss es. Dass wirst du schlichtweg nicht finden oder einem Betrüger aufsitzen.

Ein dreißig alter Wohnwagen mit 20 Jahre alten Vorzelt für 15000 Euro? Hier will einer seine liebgewonnenen Erinnerungen teuer verkaufen. In der Regel werden Dauercampingparzellen auf einem Campingplatz mit „Pütt un Pann“ verkauft, also inklusive Zubehör.

Was Mitnehmen zur Besichtigung

Dein gesunder Menschenverstand sollte unbedingt eingeschaltet sein, auch wenn du dringend einen Wohnwagen mit Vorzelt auf dem Lieblings-Campingplatz kaufen möchtest. Als nächstes vergiss nicht, deine Nase aufzusetzen.

Du solltest zur Besichtigung außerdem eine Taschenlampe, einen Zollstock, einen Block, einen Stift, Plane, bestenfalls eine Leiter und einen Fotoapparat oder Handy zum Fotografieren mitnehmen.

Dauercampingplatz: Umschreibegebühr beim Kauf

Außerdem musst du damit rechnen, eine sogenannte „Umschreibungsgebühr“ an den Campingplatzbetreiber zu bezahlen. Auch wir wurden mehr oder weniger davon überrumpelt. Wir mussten damals 100.- Euro bezahlen. Das ist also nicht ungewöhnlich, muss aber bedacht werden.

Dauercamping – Worauf muss man beim Vorzelt achten?

Vorzelt allgemein:

  • Sind alle Nähte dicht?
  • Alle Reißverschlüsse ausprobieren – man kann sie nachträglich ölen, aber sie sollten generell funktionieren und nicht zu sehr auf Spannung sein
  • Schau dir das Dach von innen mit einer Taschenlampe an, so kannst du verschlissene Ecken ausleuchten
  • Was für ein Gestänge ist im Zelt? Ist es vollständig und intakt
  • Ist Sturmgestänge für den Winter verfügbar, wenn das Zelt im Winter steht? Sonst entstehen Mehrkosten für die Nachrüstung.
  • Sind Vorhänge vorhanden und in Ordnung?

Einrichtung Vorzelt:

  • Ist eine Heizvorrichtung, z.B. ein gasbetriebener Katalytofen vorhanden?
  • Funktioniert das Zu und Abwasser?
  • Ist ein Boiler vorhanden?
  • Wie sehen die Gummis vom Kühlschrank aus?
  • Schau in alle Schränke – funktionieren die Türen und Schubladen?
  • Funktioniert der Herd?

Dauercamping – worauf muss ich beim Wohnwagen achten?

Wichtig: Wie auch bei jedem Haus oder Wohnungskauf auch, ist ein muffig riechender Wohnwagen ein Hinweis auf Feuchtigkeit. Das kann ein Wassereinbruch sein, der zwar wieder getrocknet ist, aber bei Regen immer wieder durchschlägt und im schlimmsten Fall Schimmelbildung begünstigt. Zumindest kann es sich hier um ein Indiz für Undichtigkeiten handeln. Und Undichtigkeiten bei Wohnwagen sind immer bäh, ihgitt, wollnwa nicht.

Innen:

  • Alle Fenster und auch die Rollos und Gardinen ausprobieren
  • Matratzen hochnehmen und in alle Ecken leuchten
  • Schaut euch mit der Taschenlampe auch das Wohnwagendach von innen an
  • Funktioniert die Heizung?
  • In alle Schränke schauen – funktionieren alle Schranktüren und Klappen?
  • Fenster und Türendichtungen checken
  • Guck dir die Polster an
  • Berherzt in alle (auch verdeckten) Ecken drücken, ist was morsch oder wurde notdürftig repariert?

Außen:

  • Schau dir unbedingt das Wohnwagendach an (Leiter mitnehmen oder leihen)
  • Geh aufmerksam um den Wohnwagen herum und guck dir genau die Außenhaut und Leisten an
  • Leg dich auf die Plane und guck mal unter den Wohnwagen mit Hilfe der Taschenlampe . Wie sieht der Unterboden aus
  • Wichtig sind die Nähte des Wohnwagens – wenn der Kitt herausgequollen ist, ist das aber nicht unbedingt besorgniserregend. Ein normaler physikalischer Vorgang bei Wärme.

Dauercampingplatz kaufen: Zubehör

Oft hat man einen Schuppen dabei, wenn man einen Dauercampingplatz kauft. Du solltest mit dem Verkäufer unbedingt vereinbaren, was im Kaufpreis inkludiert ist. So solltest du wissen, ob sowas wie Rasenmäher, Trimmer, Gartenschlauch etc. mit im Preis enthalten ist. Das kann nämlich ganz schön ins Geld gehen. Auch sowas wie der besagte Katalytofen, den man im Vorzelt oft zum Heizen hat, kann mit über 100 Euro zu Buche schlagen, wenn man ihn neu kauft. In der Regel sind sowas wie Töpfe, Pfannen, Geschirr und Gläser ebenfalls im Preis enthalten. Man kann ruhig mal fragen, ob der Verkäufer gedenkt, noch irgendwas aus dem Objekt mitzunehmen.

Zu guter Letzt: die lieben  Nachbarn

Wenn es sich ergibt und deine potentiell neuen Nachbarn bereits die Hälse strecken, dann geh einfach mal hin und stelle dich vor. Zum einen hast du einen Eindruck, wie die neuen Nachbarn ticken, zum anderen haben sie auch dein Gesicht schon mal gesehen.

Fazit:

Wenn du einen Dauercampingplatz kaufst, achte unbedingt auf Zubehör und Zustand von Wohnwagen und Vorzelt. Insbesondere auf Muff und Feuchtigkeit musst du achten. Klopfe voher ab, ob du dir vorstellen kannst, viele Wochenenden und eventuell deinen Urlaub auf dem besagten Campingplatz zu verbringen. Wenn dein Verstand und dein Herz  gleichermaßen „ja“ sagen, dann steht dem fröhlichen und freien Dauercampingleben nichts mehr im Wege.  Ich wünsche dir viel Erfolg!

Auf was muss man beim Kauf einer Dauercampingplatzes noch achten?

Übrigens: Hier habe ich einen Beitrag über die schönsten Geschenke für Camper geschrieben. Du willst keinen Beitrag mehr verpassen? Dann folge mir auf Facebook! und es gibt Dauercamper.info auch hier auf Instagram.

 

Geschnke für Camper

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.