Mein Podcast Interview bei „Camper on Tour“

Bildquelle:Fotolia/© maicasaa

Mein Blog war gerade erst geschlüpft. Es muss Ende Juni gewesen sein und ich postete einen meiner ersten Beiträge in einer Camper-Facebook -Gruppe. Plötzlich erhielt ich eine Nachricht von Dominic, Kopf der großartigen Seite www.camperontour.de.

Dominic fragte mich, ob ich nicht Lust auf einen Podcast hätte. Podcast? Gut, Pulled Pork kenne ich, aber was war noch gleich ein Podcast? Meine letzten Gehirnzellen schubberten sich einen Wolf.

Ich musste nochmal googlen. Richtig. Podcast ist eine Mediendatei, in diesem Fall eine Audioaufnahme. Ein Interview zum Hören sollte es werden.  Ach du Schande.

Ich will es mal so sagen: Es hat schon einen Grund, dass ich eher zur schreibenden, als zur Youtuber-Zunft gehöre. Und nur, weil ich unter Alkoholeinfluss manchmal das Maul aufreiße keck werde, heißt das noch lange nicht, dass ich „gut im Reden“ bin.

Nunja, dachte ich mir, man wächst mit seinen Aufgaben und was habe ich schon zu verlieren?

Also sagte ich in meinem jugendlichem (harhar) Leichtsinn erstmal zu. Der Termin zog sich  – zum einen durch die Sommerferien und durch viel aufgelaufene Arbeit – hin. Na gut, ein bisschen „Schiss in der Bux“ hatte ich natürlich auch.

Aber irgendwann musste ich „Nägel mit Köpfen“ machen und trug mich für einen konkreten Termin ein.

Es sollte der 12.10.2017 um 20:30 Uhr werden. Unnötig zu erwähnen, dass ich gerade an diesem Donnerstag morgens alleine im Büro war, widerspenstige Kinder hatte und alles andere unrund lief. Ich war insgesamt aufgeregt.

Ich gebe zu, ich musste mir um halb acht erstmal ein Bierchen aufreißen, um meine angeschlagenen Nerven zu beruhigen. Wie sagt man so schön: Einarmiges Reißen in der Halbliterklasse.

Dominic und ich haben ein paar Minuten vor dem Interview geskypt und er konnte mir mit seiner ruhigen und freundlichen Art auch ein wenig die Aufregung nehmen.

Es war mein erstes Interview überhaupt und nunja, gerade am Anfang merkt man, dass ich nach Worten nur so ringe. Aber herrje, ich will ja nicht ins Fernsehen und es soll ja auch alles Spaß bringen. Ich habe mich sehr nett mit Dominic unterhalten und ich finde, er hat mich einfach grandios durch das Interview geführt. Ab der zweiten Hälfte merkt man dann auch, dass die Anspannung nachlässt.

Insgesamt war die Aufzeichnung des Podcast Interviews  (Dauer: eine Stunde!) eine interessante Erfahrung und ich habe dann doch ganz schön viel erzählt Unter anderem ging es darum , wie wir überhaupt zum Dauercamping gekommen sind. Hier habe ich schon mal darüber berichtet.

Seid ihr neugierig geworden?  Dann hört euch doch mal unser Interview hier auf www.camperontour.de an!

Dominic und ich freuen uns auf euren Besuch!

 

 

 

 

2 Comments

  1. Perdita
    16. Oktober 2017

    Du und sprachlos oder aufgeregt? Ich glaub Dir kein Wort! und höre jetzt mal rein 🙂
    LG Perdita

    Antworten
    1. Caren TuL
      18. Oktober 2017

      Haha, Perdita, doch, das geht! Liebe Grüße Caren

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.