Welches Ganzjahreszelt / Dauervorzelt kaufen?

Keine Frage: Die Entscheidung für ein passendes Dauervorzelt kann langwierig sein. Es gibt neben den normalen Vorzelten auch feste Vorzelte mit richtigen Fensterscheiben, die sind ziemlich gut und ziemlich teuer. Diese und auch Vorzelte mit Schleusen für das kombinierte Reise- und Dauercamping lasse ich in meinem Bericht hier unberücksichtigt.

Erstmal muss man verstehen, was das sogenannte Umlaufmaß ist. Zwar geben einige Webseiten von Zeltherstellern ein konkretes Maß vor, wenn man den entsprechenden Wohnwagen, also das Modell, den Typ und das Baujahr eingibt.

Aber so schnell ist die Messe nicht gesungen.  Ich habe schon gelesen, dass sich bereits kleine Änderungen der Wohnwagen-Typenreihe auf das Umlaufmaß auswirken kann. Ob man Skrupel hat oder nicht: Man muss selber messen, da führt kein Weg dran vorbei. Mir hat sehr gut die Anleitung hier bei Obelink geholfen. Denn das Dilemma ist, dass  – sobald das teuer gekaufte Vorzelt einmal in der Kederleiste war – es vom Händler meist nicht mehr zurückgenommen wird. Das kann man nachvollziehen, dennoch hat man Angst, mal eben um die 2000.- Euronen in den Sand zu setzen.

Umlaufmaß beim Wohnwagen messen

Zunächst musste auch ich lernen, dass man die Umlaufmaße von sogenannten „aerodynamischen“ und „normalen“ Wohnwagen anders misst. Aber was in Gottes Namen ist ein aerodynamischer Wohnwagen? Laut Obelink sind zum Beispiel die Wohnwagen der Marken Kip, Beyerland, Delta und Eifelland aerodynamisch.

Zwar gilt unser Tabbert da Vinci als „normal“, dennoch haben wir mit einem ziemlich runden „Bauch“ – also eine runde Ausprägung der Kederschiene am Bug des Wohnwagens zu kämpfen. Die Kederschiene ist übrigens diese Schiene, in der das Zelt eingezogen wird. So ähnlich wie eine Gardinenstange. Nur eben für ein Vorzelt. So haben wir mit unserem Tabbert da Vinci seinerzeit ein Güsto Vorzelt mitgekauft, das ein Umlaufmaß-Korridor von  1006-1030cm hat. Das für unseren Wohnwagentypen angegebene Umlaufmaß beträgt jedoch 1030cm, also ohnehin am oberen Ende „der Fahnenstange“, und durch die fiese Rundung ist uns prompt eine Seite des Güsto Vorzelts komplett gerissen. Gut. Das Material war aufgrund des Alters – etwa 9 Jahre und der Stehzeit an der See –  auch schon etwas ermüdet. Davon abgesehen, kann ich ein Güsto Vorzelt nur empfehlen. Es zeichnet sich durch wahrlich gutes Material aus.

Unser altes Vorzelt - ein Güsto Caravilla Top
Unser altes Vorzelt – ein Güsto Caravilla Top obligatorisch aufgebaut

Wir entschlossen uns dann, ein neues Zelt zu kaufen.

Keinesfalls wollte ich nun ein falsches Vorzelt kaufen. Wir haben und also eine Schnur gekauft (gibt es im Baumarkt, denkt an eine ordentliche Länge) und selber gemessen. Dann stellte sich uns die Frage, ob man den Vorzeltboden, den man als Dauercamper in der Regel baut, noch zusätzlich berücksichtigen sollte. Also, muss man mehr Umlaufmaß nehmen, wenn man einen – sagen wir – 15cm hohen Boden baut? Nun, allgemein wird davon abgeraten, denn in der Regel wird in gleicher Relation der Wohnwagen durch die Stützen angehoben.

Welches Material für das Dauervorzelt?

Die nächste Überlegung geht in Richtung Material. Im Grunde gibt es zwei verschiedene Materialien, die für ein Ganzjahres-Vorzelt geeignet sind: Das atmungsaktive „Tencate“ (das ist eigentlich der Hersteller der Mischgewebe) und PVC.

Die meisten Leute finden PVC gruselig, weil es saunamäßig und eben nicht atmungsaktiv ist. Zudem ist es dunkler und das Material schwerer. Fragst du aber 100 Leute, bekommst du 100 verschiedene Antworten. Jeder hat seine eigenen Präferenzen.

Aus meiner Sicht sollte man das Material kaufen, was einem mehr zusagt. Ich hatte bereits beide Materialien. Ich denke, hier muss man auch berücksichtigen, in welcher Region man steht. Bei unserem Dauercampingplatz an der Ostsee herrscht ständig eine hohe Luftfeuchtigkeit. Zudem setzen dem Zelt Starkregen und Sturmböen zu. Als ich bei einem Händler nachfragte, was für ein Material für Daueramping an der Ostsee empfehlenswert ist, wurde mir zu PVC geraten. Ich habe mich jetzt für ein PVC Zelt entschieden und bin sehr zufrieden bisher.

Unser voriges Zelt war ein Brand Vorzelt aus Tencate. Ich hatte stets mit Schimmel in meinem Brand Vorzelt aus Tencate zu kämpfen. Aber ich gehe nicht davon aus, dass es am Material des Zeltes lag. Der PVC Boden, den der Zeltbauer bei unserem Brand Vorzelt gelegt hat, würde ich keinesfalls empfehlen. Er ist nullkommanull atmungsaktiv. Die Bodenfeuchte kann nicht abziehen. Möglicherweise ein Grund für den Schimmel.

Welches Gestänge ist das richtige?

Jetzt heißt es aufpassen. Standardmäßig ist bei einigen Händlern nämlich „nur“ 25er (2,5cm Durchmesser) Gestänge im Lieferumfang enthalten. Das mag in Italien reichen. Hier an der Ostsee ist es bei einigen Campingplätzen sogar Pflicht, ein 32er Gestänge zu haben, um den Winter über mit Wohnwagen und Ganzjahresvorzelt stehen bleiben zu dürfen. Im Zweifel nehmt nochmal die ca. 200.- Euro in die Hand und macht ein upgrade auf ein 28er Gestänge.

Wenn du im Winter mit allem Gedöns stehen bleiben willst, frag zur Sicherheit VORHER bei deinem Campingplatz nach, was u.U. gefordert wird. Ich jedenfalls empfehle minimum 28er Gestänge. Wir selber haben ein 32er. Davon ab könnt ihr davon ausgehen, dass ihr beim Zeltkauf nur das Basic-Paket bekommt. Bei unserem neuen Vorzelt waren keine Seitenstangen (die können allerdings dünner sein) dabei, zudem benötigen wir noch zusätzliche Dachstangen und Sturmstützen für den Winter. Das läppert sich.

Kalkuliert das bitte vorher mit ein, damit ihr auf einen realistischen  Endpreis kommt. Sonst wird das Dauervorzelt ein Fass ohne Boden.

Ausstattung des Dauervorzelts

Das ist natürlich Geschmackssache und auch eine Frage des Geldbeutels. Enthalten sein sollte in jedem Fall eine Dauerhochentlüftung – die ist am oberen Tel des Zeltes (meist mittig, manchmal seitlich) und mittels eines Reißverschlusses auf und zuzumachen. Sie gewährleistet den Luftaustausch. Zudem erweisen sich im Sommer seitliche Fenster mit „Moskitogaze“ (also festes Mückennetz) als nützlich, damit auch mal Luft in die Bude kommt, die Viecher aber draußen bleiben.

Dauervorzelt – Welche Tiefe?

Die Vorzelttiefe ist ergibt sich zumeist schon augrund deiner Parzellgröße. Desweiteren geben Gemeinden auch das Höchstmaß der „bebaubaren Fläche“ vor. Dazu zählen in der Regel Wohnwagen plus Vorzelt. Hier in Schleswig-Holstein zum Beispiel sind bis zu 40qm „bebaubare Fläche“ erlaubt.

Habt ihr also einen 7m langen Wohnwagen Aufbaulänge, also ohne Deichsel mit einer Breite von 2,5 m, so habt ihr bereits mit dem Hinstellen des Wohnwagens eine qm-Größe von 17,5qm verbraucht. Habt ihr dann noch ein 3m tiefes Zelt über die ganze Länge, sind bereits 38,5qm erreicht. Vom dänischen Hersteller Isabella, der Mercedes unter den Vorzelten, gibt es Vorzelttiefen bis 4m, das wäre dann hier in Schleswig Holstein schon weit über die genehmigte Fläche hinaus. Zum Vergleich: Die Standardtiefe beträgt 2,40m.

Mit Teilvorzelten habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht und rate ab, es sei denn, es geht nicht anders. Wegen der Stabilität würde ich persönlich auch kein Zelt mit einer Tiefe über 3m nehmen. Ich habe mich für eine Tiefe von 2,80m entschieden – eine gute Mitte.

Bildquelle: fotolia / © momius

Brandschutzabstände beachten

Denke auch daran, dass die vorgegebenen Brandschutzabstände eingehalten werden müssen. Das sind bei reinen Wohnwagen-Parzellen hier zum Beispiel in Schleswig-Holstein 3m, das heißt, dass du (und dein Nachbar) zu allen Seiten einen Abstand von mindestens 1,5m gemessen ab Parzellengrenze einhalten müsst. Bei Wohnmobilplätzen sind die Brandschutzabstände von 5m, also 2,5m von eurer eigenen Parzellengrenze,  einzuhalten. Schlecht also, wenn euer Vorzelt an den Wohnwagen des Parzellen-Nachbarn angrenzt.

Empfehlung Dauervorzelt:

Butter bei die Fische: Willst du  ein vernünftiges Dauervorzelt haben, musst du mit einer Investition von etwa 2000.- Euro mit offenen Ende nach oben rechnen. Die günstigen Zelte sind Reisevorzelte und sind für ganzjähriges Dauercamping nicht geeignet.  Ich weiß, das tut weh. Aber niemand hat gesagt, dass Dauercamping ein billiger Spaß ist. Dafür hast du ein Zelt, das gut aufbaubar ist, ein vernünftiges Stahlgestänge hat und mindestens 10 Jahre hält.

Ob Tencate oder PVC ist eher Geschmackssache. Ich bin mit beiden zufrieden. Nehmt ein stabiles Stahlgestänge, am besten 32er. Aus eigener Erfahrung kann ich im mittleren Preissegment Dauervorzelte von Brand, Güsto und Hahn empfehlen. Vorzelte der Marke Isabella sollen wirklich topp sein.

Empfohlen wurde mir auch das vergleichsweise günstige Dorema Ibiza de Luxe, was es zum Beispiel  bei amazon gibt. In diesem Fall würde ich die Option 28er Stahlgestänge nehmen.

 

Worauf achtest du beim Kauf vom Ganzjahreszelt?

 

 

4 Comments

  1. Nils Weynes
    24. Oktober 2018

    Hallo Caren,
    Danke für Ihren ausführlichen Bericht. Wir möchten uns auch ein Ganzjahresvorzelt für die Ostsee anschaffen. Wir sind dort auf Schall Camping gestoßen. Hast du Erfahrungen mit der Firma gemacht oder dessen Vorzelten? Die kosten ja nicht 2.000,-€. 🙂
    Liebe Grüße
    N. Weynes

    Antworten
    1. Caren von Dauercamper.info
      2. November 2018

      Gehört habe ich von Schall Camping schonmal. Wir haben ein Zelt von Hahn und sind sehr zufrieden. Liebe Grüße Caren

      Antworten
  2. Christine Jochum
    17. Februar 2019

    Hallo aus der winterlichen Wildschönau in Tirol – ich habe am Attersee im Salzkammergut einen Wohnwagen stehen und jetzt muß das Vorzelt erneuern. Danke für den interessanten und informativen Bericht! Da ich seitlich rechts den Eingang (Tür) habe sind die Anbieter limitiert – habe von Hahn ein 240 Island (günstiger) angeboten bekommen und von (teurer) Güsto 265 Caravilla HIT. Muß erwähnen daß es unter einem Schutzdach steht was ja bei uns in Ö wegen Schnee auch besser ist. Zweites gefällt mir trotz höherer Kosten besser da ich auf die Länge 25cm mehr Platz habe. Du hattest früher Güsto und dann dich beim Neuen doch für Hahn entschieden – warum?
    Danke und schöne Grüße aus dem sonnigen Hochtal der Wildschönau,
    Christine

    Antworten
    1. Caren von Dauercamper.info
      18. Februar 2019

      Hallo Christine, danke für deinen Kommentar und herzlich Willkommen.
      Das Güsto Zelt haben wir zum Wohnwagenkauf dazu bekommen und es passte nicht so gut. Eine Nummer größer wäre besser gewesen. Mit dem Hahnzelt bin ich ausgesprochen zufrieden und würde es immer wieder kaufen. Aus meiner Sicht ist das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut, auch der telefonische Kundenservice hat mich überzeugt.
      Herzliche Grüße Caren

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.